Geschichte

Geschichte des Kantonalverbandes SKFLuzern

Seit 100 Jahren inspirierend, motivierend, bildend, verbindend, informierend

1913

mit vier Sektionen (heute 90 Ortsvereine) gegründet als LKV, Luzerner Kantonalverband des Schweiz. Kath. Frauenbundes. Schon 1924 wird ein Kantonalsekretariat nötig und in den nächsten Jahren folgen die Gründung einer weiblichen Berufsberatungsstelle, einer hauswirtschaftlichen Kommission, einer Mütterberatungsstelle und einer Mütterferienversorgung (dem heutigen Frauen- und Familienfonds).

Ab ca. 1930

stattfindende Bezirksversammlungen haben die Aufgabe, den Frauenbundsgedanken zu „popularisieren“. Die beruflichen und religiösen Schulungen mit bis zu 1000 Teilnehmerinnen finden unter freiem Himmel statt und sind etwas Neues im Kanton Luzern. Durch sie wird der LKV „unser Frauenbund“. Eine ausserkantonale Zeitung berichtet in dieser Zeit, die Katholischen Luzerner Frauen hätten wohl einen ZU grossen Einfluss erhalten…

Ab 1950

folgen die Organisation der kantonalen Erziehungstagungen, der Frühjahrs- und Herbsttagungen als politische Schulung, die Mitbegründung der Eheberatung, die Gründung der Hausaufgabenhilfe Doposcuola usw. Vieles, was vom Luzerner Kantonalverband ins Leben gerufen, resp. mitinitiiert wird, kann später den Gemeinden, dem Kanton oder anderen Institutionen übergeben werden.

Heute

will der SKFLuzern, wie der Kantonalverband inzwischen heisst, gemäss seinem Leitbild Frauen fördern, Verantwortung tragen in Gesellschaft, Staat und Kirche sowie politisch aktiv sein. Frauen werden zu innovativem Denken und Handeln ermutigt. Der Verband setzt sich mit aktuellen Themen auseinander und leistet Vernetzungsarbeit auf kantonaler Ebene (Caritas-Luzern, Katholischer Seelsorgerat des Kantons Luzern, frauenluzern, Frauenkommission der Röm. Kath. Landeskirche und Verein Anlauf- und Beratungsstelle Sans-Papiers). Seit 100 Jahren inspiriert, motiviert, bildet, verbindet und informiert der Verband die Vorstandsfrauen der Ortsvereine. Massgeschneiderte Kursangebote und Coachings sowie Tagungen und Kurse haben das Ziel, Kompetenzen für die Vereinsarbeit zu vermitteln und zu vertiefen. Ebenso organisiert der Kantonalverband Weiterbildung mit sozialem und gesellschaftspolitischem Inhalt. Er ist für die religiöse und verbandsspezifische Bildung der Vorstände in den Ortsvereinen zuständig.

Der SKFLuzern

umfasst 90 Ortsvereine mit rund 30‘000 Frauen. Er ist einer von 19 Kantonalverbänden des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF; ein katholischer Frauenverband mit christlicher Grundhaltung, umfassend, offen und ökumenisch ausgerichtet.

Kommentare sind geschlossen.